Schlagwort-Archive: Rheinbrücke

Rheinbrücke ohne Staus!

In der letzten Gemeinderatssitzung (22.11.) wurde vereinbart, den AfD-Änderungsantrag zur Lösung der Stau-Probleme auf der Rheinbrücke im Planungsausschuss weiter zu diskutieren. Zuvor hatten SPD- und KULT-Fraktion in der Sitzung öffentlich Ihren bisherigen Widerstand gegen das AfD-Konzept aufgegeben. CDU und FDP hatten es vorab in ihre Anträge integriert.

Das bereits Anfang 2014 vorgestellte Konzept der AfD Karlsruhe-Stadt sieht vor, den sog. Pförtner, d.h. die Verengung der Fahrbahn von drei auf zwei Fahrspuren, von seiner bisherigen Position – einige hundert Meter hinter der Brücke auf der badischen Seite – hinter das Ölkreuz zu verlegen. Die dritte Fahrspur wird dann am Ölkreuz ausgeleitet und über eine auf der frei gehaltenen Nord-Tangenten-Trasse zu bauende Straße bis zur B36 im Norden von Knielingen geführt. So werden nicht nur die Staus auf der Brücke vermieden, auch Südtangente, Honsell-Knoten und Neureuter Straße erfahren endlich die dringend nötige Entlastung – in beiden Richtungen und ohne den Bau einer weiteren Rheinbrücke!

Dr. Paul Schmidt

AfD-Stadtrat

Advertisements

Verkehr: Lösungen statt Ideologie

Wir wollen, daß die Bürger in Karlsruhe über zentrale Frage selbst entscheiden, z.B. über die Lösung der Verkehrsprobleme. Die Altparteien blockieren sich aus ideologischen Gründen gegenseitig: Grüne und SPD wollen eine Ersatzbrücke, die CDU eine zusätzliche Rheinbrücke. Die CDU will eine Nordtangente, Rot-Grün lehnt sie ab. Beide Lager sind so in ihrer jeweiligen Überzeugung gefangen, dass sie unfähig sind, die nötigen Alternativen zu erarbeiten.

Dabei könnte es so einfach sein: im Westen müßte nur der Pförtner geöffnet und vom Ölkreuz aus bis zur B36 eine kurze Nordumfahrung von Knielingen gebaut werden. Im Osten sind wir den Hagsfeldern eine schnellstmögliche Realisierung der Südumfahrung schuldig. Der Autobahnanschluss wurde ohne vernünftige Verkehrsanbindung gebaut.

MP-Stadtplan

Nun soll alles nochmal von vorne geplant werden; das wird Jahre dauern. Die nötige schnelle Lösung gibt es nur bei Umsetzung des gültigen Bebauungsplans, der ja Grundlage für die Errichtung der Autobahnzufahrt war.

Wir fordern ein Ende der Blockade dieser Lösung durch Rot-Grün! Die Umsetzung der beiden kleinen Teilstücke in Ost und West muß unverzüglich angegangen werden, um die Karlsruher Verkehrsprobleme endlich zu lösen.

 

Marc Bernhard

AfD-Stadtrat

Schluss mit den allmorgendlichen Staus auf der Rheinbrücke!

Dr. Paul Schmidt
Die AfD fordert weiterhin die folgenden beiden Maßnahmen, auch wenn der Gemeinderat abgelehnt hat, sie in die aktuelle Machbarkeitsstudie aufzunehmen:
1.) Verlegung des sog. Pförtners (Verengung der aus der Pfalz kommenden Fahrbahn von drei auf zwei Fahrstreifen 300 m hinter der Brücke; hier entsteht jeden Morgen der Stau) zum Ölkreuz (Abzweig zur Raffinerie), mit Ausleitung der dritten Spur in Richtung Norden/Raffinerie.
2.) Bau einer Umgehungsstraße vom Ölkreuz bis zur B36 nördlich von Knielingen auf der alten Nordtangenten-Trasse.
Damit wird der sog. Pförtner endlich abgeschafft und die Staus auf der Brücke vermieden. Zudem wird die Südtangente so vom Verkehr, der von der Pfalz in den Bereich nördlich von Karlsruhe führt, entlastet, und von dem in der Gegenrichtung.
Die Nutzung der bisher freigehaltenen Nordtangenten-Trasse ist die einzige kurz- bis mittelfristig realisierbare Lösung zur Entlastung Knielingens, Mühlburgs, der Nordstadt und der Südtangente, und sie beinhaltet die finanzielle Beteiligung des Bundes am Bau der Straße. Alle anderen Vorschläge sind dagegen nur Spiel auf Zeit.

Dr. Paul Schmidt